Kategorien
News

Erfolgreiches Kooperationsprojekt der HTLLMT Wels

Unter dem Titel „Gewinnung und Verwendung des Algenfarbstoffes Astaxanthin aus Blutregenalgen“ hat die HTL für Lebensmittel- und Biotechnologie in Wels ein sehr fundiertes Kooperationsprojekt im Rahmen des lebensmitteltechnologischen Praktikums durchgeführt. Die Schüler:innen des 2. und 3. Jahrgangs konnten Algen durch Literaturrecherche kennenlernen und danach ihre Inhaltsstoffe im Labor identifizieren und analysieren. Dabei wurde das Hauptaugenmerk auf die Blutregenalge (Haematococcus pluvialis) gelegt. Ihr charakteristischer roter Farbstoff Astaxanthin wurde durch Dünnschichtchromatographie identifiziert und isoliert.
Als zusätzlicher Schwerpunkt im Kooperationsprojekt untersuchten die Schüler:innen, wie sich Algen für die Ernährung eignen. Dazu wurden die Inhaltsstoffe von Algen untersucht und verschiedene Algenchips sowie veganer Brotbelag und veganer Lachsersatz hergestellt und verkostet.
Alle Fotos: HTLLMT Wels

HTLLMT Wels

Kategorien
News

Exkursion zu Jongerius Ecoduna

Am 31.05.2022 besuchten die Schüler:innen der HBLA Ursprung die Firma Jongerius Ecoduna in Bruck/Leitha. In einem einzigartigen, geschlossenen System aus 43.000 Röhren werden Mikroalgen der Gattung Chlorella und Spirulina frei von Belastungen, Gentechnik oder Zusatzstoffen kultiviert und vermehrt. Die daraus gewonnene Algensuspension wird getrocknet und das Pulver zu Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel und als Bestandteil von Kosmetikprodukten verarbeitet. Dabei werden diese Mikroalgen besonders als Quelle für Omega-3, Vitamine, Proteine oder Pigmente geschätzt und stoßen auf immer stärkeres Interesse.

Nach einem kurzen Überblicksvortrag führte uns Lisa-Marie Dormayer, aus der Sales und Marketingabteilung, durch das Werk. Sie und die Mitarbeiter:innen von Jongerius Ecoduna beantworteten kompetent die Fragen der Schüler:innen und der beiden Begleitlehrerinnen.

Jongerius Ecoduna

HBLA Ursprung

Kategorien
News

geniALGE bei der Langen Nacht der Forschung 2022

Das Projekt geniALGE war mit zwei Stationen bei der Langen Nacht der Forschung (LNF) 2022 in Mondsee vertreten. Auch hier war uns wichtig, dass die Schüler:innen der beiden, im Projekt beteiligten, höheren Schulen ihr erworbenes Wissen am LNF-Standort Forschungsinstitut für Limnologie einem interessierten Publikum präsentieren.

Schüler:innen des BORG Strasswalchen zeigten an der Station „Forschungsprojekt geniALGE: Wie wirkt sich eine Temperaturerhöhung auf die Sauerstoffproduktion in Gewässern aus?“ physikalische und chemische Experimente mit Wasser. Schüler der HBLA Ursprung gaben einen Einblick in die Planung, Entwicklung und den Bau ihres Pilot-Algenreaktors zur Zucht der Blutregenalge (Haematococcus pluvialis) an der Station „Forschungsprojekt geniALGE: Wie funktioniert ein Algenreaktor?“. Der Kontakt mit und die Fragen der ca. 450 Besucher:innen am Forschungsinstitut war für die Schüler:innen eine aufregende und lehrreiche Erfahrung.

BORG Strasswalchen

HBLA Ursprung

Lange Nacht der Forschung Mondsee 2022

Kategorien
News

Algen schmecken

Die 3. Klasse der Sportmittelschule Mondsee konnte sich selbst überzeugen, …

Algen schmecken wirklich gut! Im Ernährungsworkshop am 3. Mai 2022 werkten Schüler:innen der SMS Mondsee im, zur Küche umfunktionierten, Klassenzimmer. Die selbst zubereiteten Gerichte schmeckten natürlich besonders gut. Unter fachlicher Anleitung der Ernährungswissenschaftlerin Mag. Julia Geissler-Katzmann wurden so sogar skeptische Schüler:innen bekehrt. Mit Hilfe detaillierter Anleitungen bereiteten die Schüler:innen Algensmoothies, Energyballs, Algencrepes und Aufstriche sowie Dips mit Chlorella- und Spirulinaalgen zu. Die grüne Farbe der Speisen war zwar etwas ungewohnt, aber der Geschmack überzeugte. Noch dazu konnte Julia Geißler-Katzmann in ihrem Vortrag aufzeigen, welche positiven Effekte Algen als Nahrungsergänzung haben.
Wir sind überzeugt – Algen schmecken wirklich!

Mag. Julia Geißler-Katzmann – Julika https://www.julika.at/

SMS Mondsee

Kategorien
News

geniALGE Workshops in den lokalen Medien

Das Mitteilungsblatt der Marktgemeinde Mondsee berichtet in seiner aktuellen Ausgabe vom April 2022 über geniALGE Workshops für vier Schulen am Forschungsinstitut für Limnologie, Mondsee. Unter dem Titel „Wissenschaftler sein für einen Tag – das Projekt geniALGE machts möglich“ informiert die lokale Zeitung über die Vermittlung von Forschungs- und Entwicklungsthemen im Projekt geniALGE, an Kinder und Jugendliche zum Thema Algen. Dabei wurden die Teilnehmer:innen von erfahrenen Biolog:innen betreut.

.

Forschungsinstitut für Limnologie, Mondsee, der Universität Innsbruck

Technologiezentrum Mondseeland

Kategorien
News

Mit Algen ein „Blaues Wunder“ erleben!

Der Bildungsverein „Blaues Wunder“ veranstaltete heute am BORG Strasswalchen einen Workshop zum Thema Algen. Die Schüler:innen konnten nach einem umfassenden Einführungsvortrag, gemeinsam mit den beiden Workshopleitern Experimente durchführen. Zum Beispiel wurde eine Umkehrosmoseanlage ausprobiert, die Schüler:innen konnten Versuche zur Photosynthese durchführen, die Struktur von Algen unter dem Mikroskop untersuchen, und benthische Lebewesen, die sich von Algen ernähren, kennenlernen.

BORG Strasswalchen

Verein Blaues Wunder

Kategorien
News

Spannender Einblick in die Nutzung von Algen

Die Schüler:innen der UNESCO Mittelschule Mondsee bekamen am 23.03.2022 Besuch des Experten in Sachen „Algen als Rohstoff“ Maximilian Lackner. Der Wissenschaftler beschäftigt sich speziell mit der Vermeidung von Kunststoffen aus fossiler Energie und hat als Alternative ein Verfahren entwickelt um Blaualgen (Cyanobakterien) für die Produktion von Kunststoffen zu nutzen. Diese nachhaltige Methode wurde schon mit dem Global Energy Award ausgezeichnt. In anschaulichen Beispielen vermittelte er in zwei Workshops mit dem Titel „Biokunststoff PHB aus CO2 mithilfe von Cyanobakterien“ mit welchen Problemen die Menschen weltweit durch die unkontrollierte Nutzung von Kunststoff konfrontiert sind. Dann erklärte er, wie man mit nachhaltigen Methoden die Kunststoffflut eindämmen könnte.

Kategorien
News

Die SMS Mondsee im Projekt geniALGE

Nach langer Covidpause konnten wir am 21. März Schüler:innen der Sportmittelschule Mondsee am Forschungsinstitut für Limnologie zu einem Workshop begrüßen. Zunächst führte der Algenspezialist Thomas Pröschold die Schüler:innen mit einem Vortrag in die Welt der Algen ein. Danach wurden Algen unter dem Mikroskop untersucht und unter laborähnlichen Bedingungen „überimpft“. Dabei werden spezielle Labormaterialien, wie automatische Pipetten und Falcontubes, verwendet um Algen mit Nährlösung in Medien anzuzüchten. Die Schüler:innen lernten diese Methode kennen und konnten sich selbst beim „Überimpfen“ beweisen.

Kategorien
News

BORG-Strasswalchen erhält mit geniALGE neuerlich das MINT Gütesiegel

Das MINT-Gütesiegel ist eine, für drei jahre gültige, Auszeichnung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung, der Industriellenvereinigung, der Pädagogischen Hochschule Wien und der Wissensfabrik. Jedes Jahr werden damit Bildungseinrichtungen ausgezeichnet, die innovatives und begeisterndes Lernen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik durch zahlreiche Aktivitäten fördern. Dabei ist der Zugang genderneutral.

Die Auszeichnung kann auch von wiedereinreichenden Bildungseinrichtungen (= Bildungseinrichtungen, die in der Vergangenheit bereits mit dem für drei Jahre gültigen MINT-Gütesiegel ausgezeichnet worden sind) erworben werden.

Der geniALGE Partnerschule, BORG Strasswalchen, ist dies neuerlich gelungen! Mit einem Vortrag über die Aktivitäten im FFG Talente regional Projekt geniALGE konnte die Schule die Jury überzeugen und das Qualitätszertifikat für innovatives Lernen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) für drei weitere Jahre erhalten. Wir gratulieren sehr herzlich!

BORG Strasswalchen

MINT-Gütesiegel

MINT-Gütesiegel – das BORG Strasswalchen war mit dem Projekt geniALGE bei den ausgezeichneten Schulen dabei (Artikel: Salzburger Wirtschaft)
Kategorien
News

Schüler:innen – Preis: Mit Algen die Zukunft gestalten

Alle Schülerinnen und Schüler in Gymnasien, Gesamtschulen und ähnlichen Einrichtungen können Projekte zum zweiten Wettbewerb „Mit Algen die Zukunft gestalten“ einreichen. Jedes Projekt kann teilnehmen, sofern die Einreichenden 16 Jahre oder älter sind. Den Preistragenden winken nicht nur eine Auszeichnung und ein Sachpreis, sondern auch eine Einladung zur nächsten wissenschaftlichen Konferenz der Sektion Phykologie in der Deutschen Botanischen Gesellschaft, in der die ausschreibenden Algen-Forscher:innen organisiert sind. Vom 12. bis 15. März 2023 in Jena können die Preistragenden ihr Projekt den Forscherinnen und Forschern vorstellen. Einsendeschluss ist der 30. November 2022.

Teilnahmeberechtigt sind Schüler:innen in der Altersgruppe „16+“ als Einzelpersonen oder in Gruppen von bis zu vier Personen aus Deutschland, Österreich und den Nachbarländern.

Sektion Phykologie der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG)

Flyer

Ausschreibung

Mach mit beim Schüler:innen-Wettbewerb zu Algenprojekten (Foto: Haematococcus, T. Pröschold)