Kategorien
News

VWA wurde mit Dr. Hans Riegel-Fachpreis gekürt

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise werden von deutschen und österreichischen Universitäten in Kooperation mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung bzw. der Kaiserschild-Stiftung verliehen. Sie zeichnen besonders gute vorwissenschaftliche Arbeiten von Schülerinnen und Schülern kurz vor dem Abitur bzw. der Matura aus.

Insgesamt 5 vorwissenschaftliche Arbeiten wurden im Projekt geniALGE von Schüler:innen verfasst. Hanna Reichinger, die das BORG Straßwalchen besucht, wurde nun für ihre Arbeit „Kultivierung von Haematococcus zur Gewinnung von Astaxanthin für den biotechnologischen Nutzen “ mit dem Dr. Hans Riegel Preis ausgezeichnet. Betreut wurde Hanna von Dr. Thomas Pröschold und Mag. Caroline Neudecker. Wir gratulieren herzlich!!!

Kategorien
News

Diplomarbeit zur Blutregenalge

Drei Schülerinnen der HBLA Ursprung haben im Projekt geniALGE ihre Diplomarbeit (Abschlussarbeit), im Unterrichtsfach Biologie/Fachbereich Umwelt- und Ressourcenmanagement, geschrieben. Mit dem Titel „Natürliches Vorkommen der Bluregenalge, ihre möglichen Nutzungsformen und die Vermehrung im Labor zur Produktion von Astaxanthin“ beschäftigten sich die Schülerinnen mit der Kultivierung und Versuchen zur Analyse der Wachstumsansprüche von Haematococcus pluvialis, der Blutregenalge. Die Arbeit ist auch als Vorstudie für den Algenreaktor gedacht, der in der HBLA Ursprung gebaut wird.

HBLA Ursprung

Kategorien
News

Kindergartenkinder lernen ökoLOGISCH Zusammenhänge zu begreifen

Im Kooperationsprojekt „ökoloLOGISCH Zusammenhänge begreifen“ forschten die Kinder des Kindergartens Loibichl im Projekt geniALGE. Gemeinsam mit zwei Pädagoginnen wurde den Kindern vermittelt, dass sie Teil des ökologischen Systems sind und jeder Beitrag, die Natur zu schätzen und zu schützen, wichtig ist. Über mehrere Jahreszeiten gingen die Kinder, unter der fachlichen Anleitung, in das Umfeld des Kindergartens (z.B. Wald, Wiese, See) um dort Veränderungen in der Natur zu erkennen und zu beobachten. Auch das Müllproblem in der Natur wird thematisiert. Die Kinder bekamen hohen Besuch von der Klimafee und dem Kasperl, die ihnen die Bedeutung der Mülltrennung erklärten und in einem darauffolgenden Workshop für die Schulanfänger:innen noch vertieft.

Kindergarten Loibichl-Innerschwand

Kasperl und die Klimafee – Klimabündnis Österreich

Kategorien
News

Elektronenmikroskopie an der Universität Salzburg

Schüler:innen des BORG Strasswalchen besuchten kürzlich die Universität Salzburg im Rahmen des Projekts geniALGE. In einem interessanten Einführungsvortrag von Fachbereichleiter Prof. Habel erhielten die Schüler:innen einen Überblick über die Studienmöglichkeiten an der Universität im Bereich Biologie (Umwelt & Biodiversität). Ein Vortrag über Forschungsergebnisse aus dem Freiland über eine tropische Vogelart und deren Brutverhalten gab einen Einblick in den Forscher:innenalltag. Im Anschluss präsentierte Prof. Agatha, gemeinsam mit ihren Kolleg:innen, das Rasterelektronenmikroskop (REM) das Transmissionselektronenmikroskop (TEM) und deren Einsatzbereiche. Die Schüler:innen konnten bei der Vorbereitung der Präparate selbst Hand anlegen und erfuhren, dass die Bestimmung von Algen auch bei der kriminalistischen Spurensuche mit dem REM eingesetzt wird.

Herzlichen Dank an das gesamte Team rund um Prof. Sabine Agatha für diese tolle Möglichkeit!

Universität Salzburg, Umwelt & Biodiversität



Kategorien
News

Blutregenalgen am BORG Straßwalchen

Die Schüler:innen der beiden beiden 6. Klassen des BORG Strasswalchen beschäftigten sich im Biologieunterricht mit der Blutregenalge (Haematococcus pluvialis) und fertigten ein Video über ihre Laborarbeit mit unserer Projektalge an.

Im Kontrollansatz befindet sich je die Blutregenalge im Nährmedium mit Vitaminen. Im Testansatz durften die Schüler:innen eigene Ideen umsetzen. Ziel war es, dass sich die Algen rot färben.
Die Auswertung war sehr spannend. Die Rotfärbung war am bestem im Leitungswasser zu erkennen. Essig mögen die Algen gar nicht, da sterben sie ab. Die Schüler:innen konnten auch beobachten, dass sich die Algen langsamer vermehren, wenn sie ihre Probe kalt lagerten. 

Video: BORG Strasswalchen

Kategorien
News

Erfolgreiches Kooperationsprojekt der HTLLMT Wels

Unter dem Titel „Gewinnung und Verwendung des Algenfarbstoffes Astaxanthin aus Blutregenalgen“ hat die HTL für Lebensmittel- und Biotechnologie in Wels ein sehr fundiertes Kooperationsprojekt im Rahmen des lebensmitteltechnologischen Praktikums durchgeführt. Die Schüler:innen des 2. und 3. Jahrgangs konnten Algen durch Literaturrecherche kennenlernen und danach ihre Inhaltsstoffe im Labor identifizieren und analysieren. Dabei wurde das Hauptaugenmerk auf die Blutregenalge (Haematococcus pluvialis) gelegt. Ihr charakteristischer roter Farbstoff Astaxanthin wurde durch Dünnschichtchromatographie identifiziert und isoliert.
Als zusätzlicher Schwerpunkt im Kooperationsprojekt untersuchten die Schüler:innen, wie sich Algen für die Ernährung eignen. Dazu wurden die Inhaltsstoffe von Algen untersucht und verschiedene Algenchips sowie veganer Brotbelag und veganer Lachsersatz hergestellt und verkostet.
Alle Fotos: HTLLMT Wels

HTLLMT Wels

Kategorien
News

Wie schmecken Algen eigentlich? Kochworkshop der MS Mondsee

Algen sind in aller Munde, ob als Nahrungsergänzungsmittel, Rohstoff der Zukunft, ja sogar Malen mit Algen ist möglich. Aber kann man mit Algen eigentlich auch kochen? Dieser Frage sind die Schüler:innen der MS Mondsee mit Pädagogin Karin Stüber auf den Grund gegangen – mit dem Ergebnis: Algen schmecken lecker und sind gesund! 

Kategorien
News

Radioworkshop der TILO in der Radiofabrik Salzburg

Was können Schüler:innen machen, um die Öffentlichkeit auf die Wichtigkeit von Klimaschutz aufmerksam zu machen? 

Sie machen einfach ihre eigene Radiosendung!

Am 9. Juni durfte die 4m der VS TILO die Radiofabrik besuchen und dort in die Radioarbeit hineinschnuppern. Wie bedient man ein Aufnahmegerät? Warum klingt meine Stimme im Mikrofon anders? Wie schneidet man eine Aufnahme? Wie moderiert man eine Radiosendung? Alle diese Fragen wurden bei der spannenden Exkursion beantwortet und danach waren die Schüler:innen selbst am Wort. Im Vorfeld wurden schon fleißig Themen für eine eigene Radiosendung gesammelt, die an diesem Tag von den Kindern produziert wurde. Thema – Was können wir selbst beitragen, damit Klimaschutz gelingt!

Kategorien
News

Exkursion zu Jongerius Ecoduna

Am 31.05.2022 besuchten die Schüler:innen der HBLA Ursprung die Firma Jongerius Ecoduna in Bruck/Leitha. In einem einzigartigen, geschlossenen System aus 43.000 Röhren werden Mikroalgen der Gattung Chlorella und Spirulina frei von Belastungen, Gentechnik oder Zusatzstoffen kultiviert und vermehrt. Die daraus gewonnene Algensuspension wird getrocknet und das Pulver zu Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel und als Bestandteil von Kosmetikprodukten verarbeitet. Dabei werden diese Mikroalgen besonders als Quelle für Omega-3, Vitamine, Proteine oder Pigmente geschätzt und stoßen auf immer stärkeres Interesse.

Nach einem kurzen Überblicksvortrag führte uns Lisa-Marie Dormayer, aus der Sales und Marketingabteilung, durch das Werk. Sie und die Mitarbeiter:innen von Jongerius Ecoduna beantworteten kompetent die Fragen der Schüler:innen und der beiden Begleitlehrerinnen.

Jongerius Ecoduna

HBLA Ursprung

Kategorien
News

geniALGE bei der Langen Nacht der Forschung 2022

Das Projekt geniALGE war mit zwei Stationen bei der Langen Nacht der Forschung (LNF) 2022 in Mondsee vertreten. Auch hier war uns wichtig, dass die Schüler:innen der beiden, im Projekt beteiligten, höheren Schulen ihr erworbenes Wissen am LNF-Standort Forschungsinstitut für Limnologie einem interessierten Publikum präsentieren.

Schüler:innen des BORG Strasswalchen zeigten an der Station „Forschungsprojekt geniALGE: Wie wirkt sich eine Temperaturerhöhung auf die Sauerstoffproduktion in Gewässern aus?“ physikalische und chemische Experimente mit Wasser. Schüler der HBLA Ursprung gaben einen Einblick in die Planung, Entwicklung und den Bau ihres Pilot-Algenreaktors zur Zucht der Blutregenalge (Haematococcus pluvialis) an der Station „Forschungsprojekt geniALGE: Wie funktioniert ein Algenreaktor?“. Der Kontakt mit und die Fragen der ca. 450 Besucher:innen am Forschungsinstitut war für die Schüler:innen eine aufregende und lehrreiche Erfahrung.

BORG Strasswalchen

HBLA Ursprung

Lange Nacht der Forschung Mondsee 2022