Kategorien
News

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Unser Projekt geniALGE wurde durch die Coronapandemie leider eingebremst. Die Einschränkungen an den Schulen und der damit fokussierte Unterricht im home schooling Betrieb hat uns vor große Herausforderungen gestellt. Wir haben zu dieser Zeit beschlossen die vorgesehenen Aktivitäten in das nächste Jahr zu verschieben.

Trotzdem konnten wir seit Projektbeginn schon einige Erfolge verbuchen:

  • Unsere Webseite mit interessanten Informationen ist online (https://genialge.at/)
  • Unsere Instagramseite kann aktuell bereits über 250 Follower verbuchen, ein Besuch lohnt sich (https://www.instagram.com/geni.alge/)
  • Es hat ein online Expertenvortrag mit Dr. T. Pröschold mit Diskussion am BORG Strasswalchen stattgefunden
  • Besprechungen zur Planung weiterer Projektschritte mit PädagogInnen
  • Wir konnten schon vier Kooperationszuschüsse vergeben, abrufbar unter https://genialge.at/kooperationsprojekte-2/
  • Das Projekt wurde in print, online und sozialen Medien vorgestellt
  • Vorbereitungen für 5 vorwissenschaftliche Arbeiten bzw. Diplomarbeiten an zwei Schulen

Wir freuen uns darauf diese Liste im Neuen Jahr 2021 zu erweitern und unser Projekt mit vielen interessanten Aktivitäten weiter zu führen. Wir wünschen allen am Projekt geniALGE Beteiligten und ihren Familien aber auch InteressentInnen und potentiellen Kooperationsprojekt-PartnerInnen ein erholsames Weihnachtsfest und einen gesunden Start ins Neue Jahr 2021.

Bild: pixabay
Kategorien
News

online Vortrag am Weltalgentag

online Vortrag mit Thomas Pröschold vom Forschungsinstitut für Limnologie

Passend zum Weltalgentag fand am 12. Oktober 2020 ein online Vortrag von Dr. Thomas Pröschold zum Thema Algen -Diversität und Biotechnologie für das BORG Straßwalchen statt.

2 Klassen des BORG Sraßwalchen, welche am Projekt teilnehmen, verfolgten mit großem Interesse die Erklärungen des Wissenschafters. Dieser ging in seinen Ausführungen auf die verschiedensten Arten von Algen und deren Vorkommen sowie Lebensbedingungen in der Natur ein.

Die Möglichkeit, den Vortrag online in gleich zwei Klassen zu übertragen erwies sich in diesen Zeiten als sinnvolle Alternative zu einer Präsenzveranstaltung. Auch alle offenen Fragen der SchülerInnen konnten in einer abschließenden Fragerunde geklärt werden.